Spektrum

Die ProCreda GmbH betreut, berät und vermittelt Produkte für Ihr Unternehmen in folgenden Sparten


Finanzierung

Refinanzierung von Forderungen zur Verbesserung der Finanzsituation und des Umlaufvermögens.

Kreditversicherung

Absicherung von sonst kaum besicherten Forderungen: Delkredereversicherung.

Sonderlösungen

Ausarbeitung von besonderen Formen der Finanzierung und der Absicherung des Unternehmenserfolges.

Vermögensschutz

Absicherung von Vermögensschäden auch aus dolosen Handlungen.

Inkasso

Optimale Verknüpfung mit Kreditversicherung und Factoring.

Avale

Entlastung der Kreditlinie durch Kreditleihe.

> 200

Zufriedene Kunden

> 20

Jahre Erfahrung

98 %

Kundenzufriedenheit

1350

Tassen Tee

Referenzen

Mandatsspezifisch geben wir gerne geprüfte Aussagen über relevante Projekte und vermitteln Ansprechpartner.


Basics und Aktuelles


Corona-Epidemie und Liquiditätsprobleme von Unternehmen

Viele Unternehmen werden aufgrund der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten. Viele Schieflagen werden dabei temporär sein und viele sich durch eigene Maßnahmen oder auch staatliche Hilfen wieder stabilisieren, so dass es nicht zu Konkursen kommt.

Kurzfristige Liquiditätsprobleme durch Katastrophen sind nichts Neues: 

Bei den Hochwasserkatastrophen in den Jahren 2002, 2013 und 2016 gab es in Deutschland ähnliche Themen. 
Fukushima hat viele Exporteure getroffen und selbst Virus-Epidemien wie SARS, Schweinepest und dergleichen sind für viele Unternehmen seit Jahren ein Thema, da wegen der Globalisierung auch lokale Seuchen in bedeutenden Industriezentren weltweite Auswirkungen haben können.

Aber die Dimension, welche die Corona Pandemie hat, ist eine ganz andere. 

Das Justizministerium bereitet u.a. eine entsprechende Regelung vor.

„Wir wollen verhindern, dass Unternehmen nur deshalb Insolvenz anmelden müssen, weil die von der Bundesregierung beschlossenen Hilfen nicht rechtzeitig bei ihnen ankommen“, sagt Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). Die reguläre Drei-Wochen-Frist der Insolvenzordnung sei für diese Fälle zu kurz bemessen, deshalb soll für sie die Insolvenzantragspflicht bis zum Herbst ausgesetzt werden.

Diese Regelung sollte nach Ansicht der ProCreda schnellstmöglich umgesetzt und erweitert werden.

Denn auch mit Warenkreditversicherung, hinreichen Bürgschaftslinien und Factoring schaden Firmenzusammenbrüche ja nicht nur die insolventen Unternehmen selbst sondern das Delkredere die gesamte Zulieferindustrie. Die Krisensituation multipliziert sich.

Bis dahin und für die Zukunft ist nur zu hoffen, dass nicht eines Tages irgendwer auf die Idee kommt, einen Geschäftsführer in die Haftung zu nehmen, der sich erst einmal um die Gesundheit seiner Mitarbeiter/innen, die Sicherstellung von Lieferketten, die Schaffung einer technischen Infrastruktur für Telefonkonferenzen, der Beantragung von Kurzarbeitergelt und weiteren Themen kümmern musste.

Und das häufig, ohne derartiges in Berufsausbildung oder im Laufe eines bislang erfolgreichen Arbeitslebens gelernt zu haben. 

Bleiben Sie gesund,

Ihr ProCreda-Team

Corona und die Auswirkungen auf Kreditversicherung, Avale und Computermissbrauch

Die Corona-Krise versetzt die Wirtschaft in eine, seit dem II. Weltkrieg nie gekannte, Krisensituation. 

Staatliche Maßnahmen, die mittlerweile allein der Verlangsamung der Ausbreitung dienen – nicht mehr der Einschränkung oder Eliminierung –, dienen der Zeitgewinnung, um das Gesundheitssystem nicht zum Kollaps zu bringen.

Denn mit einem Kollaps des Gesundheitssystem würden nicht nur viele (Todes-) Opfer zu beklagen sein, sondern auch unser Wirtschaftssystem in eine dramatische Rezession trudeln. Eine Rezession, die bereits ohnehin nicht mehr verhindert werden kann.

Fast alle Branchen sind in erheblicher Weise betroffen: Globale Lieferketten sind unterbrochen, die Logistik ist dramatisch behindert, Mitarbeiter können nicht mehr in gewohnter Teamarbeit die Produktion aufrechterhalten, et cetera.

Unsere Branche – Kreditversicherung und Factoring, Bürgschaften / Avale (womöglich aber auch Vertrauensschadenversicherung) – werden deshalb in nicht unerheblicher Weise betroffen sein. Erste Auswirkungen sind bereits angekommen.

Und auch die flexiblen Möglichkeiten der ProCreda selbst sind bereits eingeschränkt, da wir Reisen zu unsren Kunden auf das aller notwendigste beschränken (und vielleicht auch müssen), wenn Sie bereits aufgrund von kundenseitigen Besuchsregeln ausgeschlossen sind.

Trotzdem stehen wir unseren Kunden (im besonderen Maße) aber auch allen mit uns in Kontakt stehenden Interessenten zu jederzeit telefonisch oder schriftlich zur Verfügung.

Gleichwohl noch keine seriösen Prognosen der Auswirkungen getroffen werden können, kann man aber signifikante Reaktionen der Warenkreditversicherer, Factoring-Banken und Bürgschaftsgeber erwarten.

Warenkreditversicherung / Factoring 

Aufgrund von erheblichen Verschlechterung der Bonität vieler Unternehmen, kann es zu Einschränkungen der Kreditzusagen und Ankaufsvolumen kommen.

Auch zu erwartende Insolvenzen werden Einfluss auf zukünftige Kalkulationen haben.

Aufgrund von zu erwartendem sprunghaften Anstiegs von Vorfällen, wird es zu Verzögerungen in der Abwicklung kommen.

Kautionsversicherung / Bürgschaften

Die Anbieter, die bereits durch die Thomas Cook Insolvenz in 2019 vorsichtiger kalkuliert haben, werden striktere Auslegung der Finanzsituation reagieren.

Computer-Missbrauch

Selbst der Bereich Vertrauensschaden-Versicherung / Crime insurance, Hacker, etc. wird nach ersten Einschätzungen vorsichtiger sein, da die unvorbereitete große Menge an „akuten“ Homeoffice-Fazilitäten und die drastische Zunahme von Internetkommunikation leider auch deliktische, kriminelle Vorfälle erzeugen kann. Mit anderen Worten: Die Situation kann auch zur Veruntreuung, Datendiebstahl und Computer-Missbrauch führen.

Die ProCreda steht Ihnen zur Verfügung. 

Und bleiben Sie gesund, das ist das Wichtigste.

Ihr ProCreda-Team