Spektrum

Die ProCreda GmbH betreut, berät und vermittelt Produkte für Ihr Unternehmen in folgenden Sparten


Finanzierung

Refinanzierung von Forderungen zur Verbesserung der Finanzsituation und des Umlaufvermögens.

Kreditversicherung

Absicherung von sonst kaum besicherten Forderungen: Delkredereversicherung.

Vermögensschutz

Absicherung von Vermögensschäden auch aus dolosen Handlungen.

Avale

Entlastung der Kreditlinie durch Kreditleihe.

Inkasso

Optimale Verknüpfung mit Kreditversicherung und Factoring.

Sonderlösungen

Ausarbeitung von besonderen Formen der Finanzierung und der Absicherung des Unternehmenserfolges.

> 200

Zufriedene Kunden

> 20

Jahre Erfahrung

98 %

Kundenzufriedenheit

1350

Tassen Tee

Referenzen

Mandatsspezifisch geben wir gerne geprüfte Aussagen über relevante Projekte und vermitteln Ansprechpartner.


Basics und Aktuelles


Delkredere

Begriff

Der Begriff „Delkredere“ wird umgangssprachlich im Sinne eines Forderungsausfalls und des sog. Inkassorisikos verwendet. Im engeren Sinne bezeichnet Delkredere in der Finanz-Buchhaltung die indirekte Abschreibung eines Ausgleichsposten zu der auf der Aktivseite der Bilanz zu hoch ausgewiesen Debitoren. Es gehört damit bilanzmäßig weder zum Eigen- noch zum Fremdkapital. Der Grund hierfür liegt in der Ambivalenz der handels- und steuerrechtlichen Vorschriften, die vorschreiben, dass Debitoren mit dem Grundsatz des Niederstwertprinzips anzusetzen sind und den Grundsätzen der GOB, nämlich der Bilanzklarheit und der damit einhergehenden Notwendigkeit zur Ausweisung der Nominalwerte von Forderungen (die bei der direkten Abschreibung so nicht hervorgeht).

Weiterlesen

Risk-Management

Einführung

Nicht nur die zunehmende Globalisierung, sondern auch die traditionellen Risiken bergen zunehmend unüberschaubare Insolvenzgefahren für Unternehmen. Um diesem Umstand gerecht zu werden, ist es erforderlich geworden – neben dem „Chancen-Management“, das die generellen „positiven“ Kern-Aufgaben des Unternehmens definiert, also etwa Produktentwicklung, Vertrieb, Finanzmanagement (Treasury) – auch ein „Risk-Management“, das sich mit den „negativen“ Auswirkungen auf die Firma durch ungewollte Ereignisse beschäftigt, in die Unternehmensorganisation einzubauen.

Da diese Risiken mittlerweile zu einem bestimmenden Faktor des Wirtschaftlebens geworden sind, reagierte auch der Gesetzgeber mit einem Gesetz, dem sog. „KonTraG“ (Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich), dass vor allem als Einführungsgesetz für etwa HGB und AktG dient und die Einführung von Risikomanagementsystemen fordert, um Risiken beherrsch- und kalkulierbarer zu machen und somit frühzeitig auf Fehlentwickungen zu reagieren.

Weiterlesen